Historische Tomatensorten in der Region

Bei der Museumspause am Mittwoch, 4. September, 12.30 bis 13 Uhr, im Ludwigsburg Museum, Eberhardstraße 1, bietet Werner Unseld, Gründungsmitglied von „Genbänkle e.V.“ fast vergessenes Wissen rund um alte Tomatensorten und bringt einige außergewöhnliche Kostproben mit.
Andenhorn, Berner Rose, Harzfeuer, Ochsenherz – die klangvollen Namen alter Tomatensorten stehen für eine geschmackliche Vielfalt, die im Angebot der Supermärkte heute kaum noch zu finden ist. Initiativen wie „Die Vielfaltsgärtner von den Fildern“ setzen sich für die Erhaltung der historischen Sorten ein und bauen sie an, auch um Saatgut zu gewinnen. Das „Genbänkle e.V.“ möchte alle Einzelinitiativen in Baden-Württemberg unter ein Dach bringen.
Eine Teilnahmegebühr in Höhe von fünf Euro pro Person (inklusive Kaffee) wird erhoben.

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de.

Fellbacher Straße 2
71640 Ludwigsburg Oßweil
Tel.: 07141 / 5058948
(24h Anrufbeantworter)

Besuchen Sie unsere offizielle Seite bei:

Die Seite Ossweiler.de ist eine rein private Seite, nicht kommerziell und nicht der Stadt Ludwigsburg unterstellt.
Die Beiträge auf dieser Seite sind von den Betreibern der Seite verfasst oder durch kostenlose Bereitstellung verschiedener Privat Personen sowie Vereine, Firmen und sonstige Unternehmen.