28. Ludwigsburger Sommernachts Open Air Kino 2020

Kinonächte unter freiem Himmel in Ludwigsburg

In diesem Jahr finden die Kinonächte unter freiem Himmel einen kompletten Monat vom 01. bis 30. August 2020 statt. Mit bis zu 500 Plätzen, einer 128 qm/16x8 m - Leinwand und Dolby Digital Sound.

Veranstaltungsort ist wie gewohnt das Kunstzentrum Karlskaserne, Hindenburgstr. 29/1, Ludwigsburg.
Präsentiert wird das 28. Ludwigsburger Sommernachts-Open-Air-Kino von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, die dem beliebten Kino-Kultur-Event in Ludwigsburg die nötige Energie geben. Christian Schneider, Geschäftsführer der SWLB, über die langjährige Kooperation:
„Kino und Kultur sind wie Strom, Wärme, Wasser und Internet – ein ganz wesentlicher Teil unseres Lebens. Wir sind seit über zehn Jahren bei diesem Sommerereignis mit dabei. Ich freue mich, dass wir unsere gute Zusammenarbeit ausweiten konnten - und natürlich auf vier Wochen Kino unter freiem Himmel.“
Rainer Storz, 1. Vorsitzender des Kinokult e.V.: „Wir danken unserem Hauptsponsor SWLB und allen weiteren Kinorettern, die das beliebte OpenAirKino vor allem in diesem Jahr möglich machen.“
30 Sommernächte lang bietet Kinokult ein vielseitiges Filmprogramm an mit den schönsten Filmen der Kinosaison, u.a. die prämierten Oscar-Filme „A star is born“, „Joker“ (Di, 4.08.2020), „Bohemian Rhapsody“, sowie Kinofilme, die durch den Corona-Lockdown nur kurz, bzw. gar nicht im Kino gezeigt werden konnten wie „Die Känguru-Chroniken“ (Mo, 3.08.2020), „The Gentlemen“ und „Nightlife“.
Als Highlight gilt ein Wiedersehen mit beliebten Kultklassikern und deren brillanter und zeitloser Filmmusik: „Harold & Maude“ (Cat Stevens) (Mo, 10.08.2020), „Die Reifeprüfung“ (Simon & Garfunkel), „Grease“ (Do, 6.08.2020) und „Spiel mir das Lied vom Tod“ zu Ehren der kürzlich verstorbenen Filmmusik-Ikone Ennio Morricone. Filmtipps für die ganze Familie sind in diesem Jahr „Der König der Löwen“ und „Enkel für Anfänger“ (So, 2.08.2020).
Und natürlich dürfen die Publikumslieblinge „Parasite“ und „Das perfekte Geheimnis“ (Sa, 8.08.2020) nicht fehlen.
Auf eine abenteuerliche Tour geht es mit „Besser Welt als nie“ (Di, 11.08.2020). Filmemacher Dennis Kailing wird persönlich anwesend sein. „The Blues Brothers“ in der Extended Version, Previews und eine Filmpremiere krönen das Programm.
Den Startschuss am Sa, 1.08.2020 gibt der spannend-atmosphärische Krimi „Knives out“, hochkarätig besetzt mit einem erstklassigen Daniel Craig als Meisterdetektiv.

Somit ist für Jung und Alt und jeden Filmgeschmack das Passende dabei. Ein ganzer Monat voller cineastischer Leckerbissen unter freiem Sternenhimmel.
Vom 1.-16.08.2020 beginnt der Einlass um 20 Uhr, Programmbeginn ist 21:30 Uhr. Vom 17.-30.08.2020 ist der Einlass ab 19:30 Uhr geöffnet und das Programm startet ab 21 Uhr.
Park- & Fahrradstellplätze stehen in Kooperation mit dem ADFC wie gewohnt kostenlos für die Kinogäste zur Verfügung.
Lokale Gastronomen bieten allabendlich ein vielseitiges Speise- und Getränkeangebot an. Chefkoch Christoph Rieger (Gasthaus „Allgäu“, „Gourmet-Cinema“) kreiert eine Sommerküche mit hausgemachten regionalen Spezialitäten. Cocco Bello bietet mediterrane Speisen an. Eis Olivier verwöhnt die Kinogäste mit Italienischen Eisspezialitäten.
Eintrittskarten sind in Kürze online unter www.openairkino-ludwigsburg.de/tickets erhältlich. Tickets für die nächsten Veranstaltungstage und ggf. Restkarten werden täglich ab 1.08.2020 am Infoschalter im Hof des Kunstzentrums Karlskaserne angeboten.
Der reguläre Preis pro Ticket beträgt 12 Euro. Erstmals sind auch ermäßigte Tickets für SchülerInnen/StudentInnen für 8,50 Euro erhältlich, sowie Tickets für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre für 7,50 Euro. Alle Ticketpreise zzgl. VVK-Gebühr.
Das Programm der ersten Tage, alle wichtigen Infos sowie die aktuell geltenden Sicherheits- & Hygienebestimmungen werden unter www.openairkino-ludwigsburg.de veröffentlicht.

Filmprogramm

Sa 01. August 2020 21.30 Uhr
Knives Out

So 02. August 2020 21.30 Uhr
Enkel für Anfänger

Mo 03. August 2020 21.30 Uhr
Die Känguru-Chroniken reloaded

Di 04. August 2020 21.30 Uhr
Joker

Mi 05. August 2020 21.30 Uhr
Little Women

Do 06. August 2020 21.30 Uhr
Grease

Fr 07. August 2020 21.30 Uhr
Once upon a time in… Hollywood (OmU)

Sa 08. August 2020 21.30 Uhr
Das perfekte Geheimnis

So 09. August 2020 21.30 Uhr
Das Beste kommt noch

Mo 10. August 2020 21.30 Uhr
Harold & Maude

Di 11. August 2020 21.30 Uhr
Besser Welt als nie

Mi 12. August 2020 21.30 Uhr
Emma

Do 13. August 2020 21.30 Uhr
Elvis: That's the way it is

Fr 14. August 2020 21.30 Uhr
Lindenberg! Mach dein Ding

Sa 15. August 2020 21.30 Uhr
Nightlife

So 16. August 2020 21.30 Uhr
The Climb (Preview)

Mo 17. August 2020 21.00 Uhr
The Gentlemen

Di 18. August 2020 21.00 Uhr
International Ocean Film Tour Vol. 7

Mi 19. August 2020 21.00 Uhr
The Blues Brothers – Extended Version

Kontakt/Veranstalter:
Kinokult e.V.
c/o Film-und Medienzentrum, Königsallee 43, 71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141/905284 Telefax: 07141/920060
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.openairkino-ludwigsburg.de

Video - Funksendemast OB Matthias Knecht zu Besuch in Oßweil

25 Meter hoch soll der Mobilfunkmast der Telekomtochter „DFMG“ sein – mitten im Wohngebiet.

Die Stadtverwaltung hat den Sendemast zunächst abgelehnt. Auch die Bürgerinitiative „Oßweil gegen Sendemast“ hat sich gegen den Funkmast im Häusinger Weg 23 ausgesprochen.

Die Bürgerinitiative  ist nicht gegen einen Sendemast, sondern sie ist dagegen wo er gebaut werden soll.
Bürger aus Oßweil haben der Telekom kostenlos verschiedene Baugrunde zur Verfügung gestellt, worauf er ein wenig abseits gebaut werden könnte.

Heute haben sich Bürgerinitiative und Ludwigsburgs Oberbürgermeister Knecht am geplanten Standort versammelt um über den Sendemast zu diskutieren.

 

Quelle: Regio TV

Suche: Wohnung 2,5 - 3 Zimmer

Wegen Verkauf des Mietshauses suchen wir gepflegtes deutsches Rentnerehepaar, Nichtraucher, keine Haustiere eine 2,5 -3 Zimmerwohnung möglichst barrierefrei in Oßweil, Schlößlesfeld oder LB.
Eventuelle Renovierungsarbeiten werden gerne von uns übernommen.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
Tel.07141-879769

Mit freundlichem Gruß
Familie Mandel

Ponyreiten Pferdemarkt 2019

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag sind wir mit unseren Ponys auf dem Pferdemarkt 2019 in Ludwigsburg zu Besuch.
Wir bieten am beiden Tagen zwischen 11 Uhr und 19 Uhr Ponyreiten für euch an.

Ihr findet uns direkt neben dem Spielplatz. Wir freuen uns sehr dich zu sehen!

Euer Ponyhof Poppenweiler

Kandidaten-Speed-Dating der Freien Wähler Ludwigsburg am Donnerstag, dem 16. Mai 2019 um 18.00 Uhr auf dem Marktplatz

Die Freien Wähler Ludwigsburg veranstalten am Donnerstag, dem 16.05.2019 um 18.00 Uhr ein Kandidaten-Speed-Dating auf dem Marktplatz bei der Zentral-Apotheke, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Dabei stellen sich die Freie Wähler-Kandidaten in Einzelgesprächen den Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger. Ob Wohnraumschaffung, ÖPNV, schnelles Internet … die Kandidaten beantworten gerne die aktuellen und drängenden Fragen und lassen sich auf Herz und Nieren testen. Nach 4 Minuten werden die Plätze getauscht und es besteht die Möglichkeit, eine/n andere/n Kandidatin/en zu befragen. Das Ganze beginnt um 18 Uhr und wird moderiert.

Die folgenden Freien Wähler-Kandidaten werden vor Ort sein:
Gabriele Moersch, Andy Rothacker, Jochen Zeltwanger, Florian Lutz, Angelika Heger, Marcus Kohler, Marion Schöck, Konrad Kling, Christer Neimöck, Frank Haueisen, Peter Claß, Kilian Raasch

Zirkusproduktion mä hyrrä in Ludwigsburg

Guten Tag,

nach der ersten Zirkusproduktion Hyrrätytö 2015 in Ludwigsburg, kommt jetzt die neue Produktion im Januar 2019 in die Tanz- und Theaterwerkstatt,
koproduziert mit dem Tollhaus Karlsruhe (7.-10.2.), dem E-Werk Freiburg und dem Franz K Reutlingen (1.-3.2.).

Diesmal eine Inszenierung aus Text, Musik und Zirkuskunst, direkt, nah, pur und verzaubert.
Acht international ausgezeichnete Künstler aus 5 Nationen fügen zirzensische Disziplinen, Sprache und Musik zu einer Performance. Ein Spektakel ohne klassische Struktur, ohne Schranken, stattdessen mit Freiheit, weichen und harten Wechseln. Mit akrobatischen Wendungen, manipulierten Objekten, und einem eigenen Soundtrack. Mit Texten von Franz Hohler, Matto Kämpf und weiteren Autoren.
mä hyrrä ist Zirkus ohne Elefanten, Theater mit Akrobatik – ein Spektakel mit Seele.

Der Kartenvorverkauf ist gestartet. Zirkuskarten sind ein beliebtes Weihnachtsgeschenk.
Wir würden uns freuen, wenn Sie schon jetzt auf diese Produktion hinweisen würden.
Vanessa Valk z.B. ist in der Stuttgarter Region keine Unbekannte - sie ist als Figurenspielerin ein Neuzugang im Zirkusteam. Es wird sehr poetisch und rockig - keine Nummernrevue, sondern circensisches Theater!

Viele Grüße aus der Tanz- und Theaterwerkstatt Bettina Gonsiorek

  • Ohne Elefanten
  • Mit Salto
  • Ohne Sägespäne
  • Mit Gitarre
  • Ohne Popcorn
  • Mit Worten
  • Ohne Pause
  • Mit Rad
  • Ohne Puschel
  • Mit Seele

Ludwigsburger Marktführung am 29.09.2018

Beitragsbild Quelle: Beispielbild Pixabay

300 Jahre Marktplatz Ludwigsburg - ein nachhaltiger Handelsplatz

Im Rahmen der Fairen Woche findet eine Führung mit Monika Beisch zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Ludwigsburger Marktplatz statt.
Termin 29.09.2018 um 10.00 Uhr am Marktplatzbrunnen - Dauer etwa 1 1/2 Stunden

Ludwigsburger Stadtpokal der Fussballaktiven 2018

Beitragsbild Quelle: Oliver Koppe

Die DJK Ludwigsburg ist der diesjährige Ausrichter des traditionsreichen Stadtpokals am 21.+22.7.2018 im Ludwig-Jahn-Stadion.
Ludwigsburger Fußball Stadtpokal 2018 Flyer
Zwölf Vereine aus dem Stadtgebiet nehmen an dem Turnier teil. Gespielt wird in drei Vierergruppen, in Gruppe 1 treffen der SKV Eglosheim, KSV Hoheneck, TKSZ Ludwigsburg und der FSV Ossweil aufeinander. In Gruppe 2 spielen der MTV Ludwigsburg, TV Neckarweihingen,
TSV Grünbühl und die Spvgg 07 Ludwigsburg. In Gruppe 3 sind die Spvgg Schlößlesfeld, DJK Ludwigsburg, TSV Ludwigsburg und der TV Pflugfelden eingeteilt.
Der Reiz dieses Turniers in der Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 machen die Spiele gegen die benachbarten Vereine aus. Dies ist für die Vereine eine erste Standortbestimmung im Hinblick auf die neue Saison.

Spielbeginn am Samstag, den 21.7.2018 ist um 10:00 Uhr und am Sonntag, den 22.7.2018 um 11:15 Uhr.

Die Besonderheit in diesem Jahr ist der Veranstaltungsort: Erstmals findet das Turnier im großen Ludwig-Jahn-Stadion statt, das tolle Bedingungen für die Durchführung des Stadtpokalturniers bietet. Die DJK Ludwigsburg freut sich auf viele Zuschauer! Für Speis und Trank ist gesorgt!

Die Spielpläne sind unter www.djkludwigsburg.de zu finden.

Wir laden euch zu unserem Wing Tsun und Escrima Probetraining an!

Beitragsbild Quelle: Beispielbild Pixabay

Anfänger und Fortgeschrittene sind willkommen!

Wann:
Samstag den 23.06.2018

Wo:
Schorndorfer Straße Bärenwiese
71638 Ludwigsburg

Ludo entdeckt Ludwigsburg

Pünktlich zum 300-jährigem Stadtjubiläum von Ludwigsburg erscheint ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch. Auf witzige und originelle Weise erfahren wir viel Interessantes über unsere Stadt und deren Geschichte. Ludo, der sympathische Hund nimmt uns mit auf seine abenteuerliche Entdeckungstour durch Ludwigsburg. Er zeigt uns berühmte Orte, wie das Residenzschloss, das Blühende Barock, den Marktplatz, das Schloss Favorite … und stellt uns berühmte Persönlichkeiten aus Ludwigsburg vor.
Viele spannende Fragen werden von Ludo und seinen Freunden beantwortet:
Wie viele Zimmer hat das Residenzschloss? Leben auf der Bärenwiese echte Bären? Wer war Eberhard Ludwig? Was ist ein Mufflon? Wie viele Torhäuser gibt es in Ludwigsburg? Wohnt ein echter König im Schloss? …

gesucht: Küchenhilfe (m/w)

Für unser Büro in Ludwigsburg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt täglich für jeweils 1-2 Stunden eine Küchenhilfe (m/w).

Als geringfügige Beschäftigung (450€ Minijob).

Aufgaben

  • Ein- und Ausräumen der Spülmaschinen
  • Bestückung der Küchen- und Besprechungsräume
  • Erledigung von Besorgungen
  • Ordnung halten in Küchen- und Besprechungsräumen

Bitte senden Sie und bei Interesse Deine Bewerbung per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartner: Felix Kehl
Telefon: +49 40 45 06 993 20

Eine Bücherzelle auch für Ludwigsburg?

Eine Bücherzelle auch für Ludwigsburg?

In vielen Städten gibt es sie schon: frei zugängliche Regale oder Telefonzellen im Straßenraum, die von den Bürgern mit Büchern befüllt werden. Bald könnte auch Ludwigsburg solch ein Tauschregal haben, die Stadt sucht nach Möglichkeiten.

So viel Einigkeit ist selten: Einstimmig fiel am Dienstag der Beschluss im Sozialausschuss des Gemeinderats, nach geeigneten Standorten für ein öffentliches Bürgerregal zu suchen. „Ich habe immer gerne ein Buch reingestellt und rausgeholt“, berichtete Claudia Dziubas (Linke) von ihren Erfahrungen in anderen Orten. Ihr jetziger Antrag kam ins Werden, als sie vergangenes Jahr umzog und ihre alten Bücher nicht wegwerfen wollte. Ein öffentliches Regal, dessen Inhalt von den Bürgern selbst bestimmt werde, sei attraktiv, betonte sie, und war bemüht, etwaigen Haushaltsargumenten vorzubeugen: „Die Kosten dürften nicht zu hoch sein.“

Auch Claus-Dieter Meyer, der zugab, „ein bisschen zwischen Baum und Borke zu stecken“, hielt den Aufwand „für überschaubar“ und bat um Prüfung der Stadtverwaltung. Begeisterter die Grünen mit Armin Haller, der sagte, eine „Investition in Bildung ist nie ein Schaden“. Hier könnten sich neben Bürgern auch Gastronomen engagieren. Dem von Dziubas vorgeschlagenen Standort im Kulturzentrum erteilte er jedoch eine Absage: Das Regal oder die umfunktionierte Telefonzelle müsse genau dort stehen, „wo Menschen verkehren, die nicht in die Bibliothek oder ins Antiquariat Alt-Hoheneck gehen“. In Hoheneck hat Heiner Beuttler ein öffentliches Bücherangebot, das 24 Stunden am Tag geöffnet ist.

SPD-Rat Hubertus von Stackelberg sprach von einer „sehr guten Idee“, Ludwigsburg solle „mutiger sein und etwas wagen“. Er regte als dezentrale Standorte auch die Stadtteile an und befürwortete das Modell von Dziubas, die sich selbst als Patin vorgeschlagen hatte. Dies sei ein „wunderbares Projekt“ inklusive bürgerschaftlichen Engagements. Und er wurde gleich konkret: Die Stadt solle zehn alte Telefonzellen anschaffen, „den Rest machen die Bürger“.

Auch Johann Heer (FDP) hatte sich schon Gedanken gemacht über mögliche Standorte. So schlug er den überdachten Bereich vor dem Kulturzentrum oder direkt hinter dem Rathaus am Rathaushof vor. Auch den Arsenal- oder Schillerplatz oder die Wilhelmstraße kann er sich vorstellen. „Es gibt viele Möglichkeiten. Wir sind schließlich nicht die erste Stadt.“

Ähnlich sah es Reinhardt Weiss (FW): „Wenig Aufwand, für sozial Schwache sinnvoll.“ Allerdings bat er die Stadt in Person des Ersten Bürgermeisters Konrad Seigfried darum, das Projekt nicht zu hoch zu hängen. Es gehe nicht darum, als „Vorzeigestadt ein vergoldetes Bücherschränkchen hinzustellen“. Dem entsprach Seigfried in seiner finalen Replik: „Wir prüfen ein für Ludwigsburg angemessenes, kostengünstiges und möglichst bürgerschaftliches Objekt.“

Bereits vor Jahren hatte das Bewohnernetzwerk Hartenecker Höhe geplant, eine Bücherzelle an der Cäsar-von-Hofacker-Anlage aufzustellen. „Es war schwierig mit dem Standort“, sagt Roswitha Matschiner auf Anfrage unserer Zeitung. Die Anregung aus dem Sozialausschuss begrüßt sie ausdrücklich. Der jetzige Vorstoß könne die Grundlage sein für eine neue Planung im Wohngebiet. Auch bei der Zukunftskonferenz 2012 war bereits ein Lesebaum angeregt worden, der laut Auskunft der Stadt im Biergarten des Ratskellers stehen sollte.

Die Idee war aber nie weiterverfolgt worden. Remseck ist da weiter: Offene Buchangebote gibt es in Aldingen, Hochberg und Hochdorf.

Bauprojekte müssen in die Warteschleife

Bauprojekte müssen in die Warteschleife

Rathaus Ludwigsburg Briefkasten Bild Pascal ThielDas Geld reicht nicht für alle Bauvorhaben, die die Stadt geplant hat. Deshalb legt die Verwaltung nun eine Prioritätenliste vor. Diese dürfte für große Diskussionen sorgen.

Diese Liste wird höchstwahrscheinlich zu großen Diskussionen führen: Weil das Geld fehlt, um alle Vorhaben parallel umzusetzen, hat die Stadt Ludwigsburg die geplanten Hochbau-Projekte nach Wichtigkeit geordnet. Doch dadurch geraten einige Vorhaben ins Hintertreffen, die zuvor als höchst dringlich angesehen wurden, beispielsweise die lang ersehnte und viel diskutierte Sporthalle Ost. Zudem kommt angesichts der knappen Kasse wieder die Frage nach Steuererhöhungen auf – diese hatte der Gemeinderat erst im November abgelehnt.

Ludwigsburg sei zwar keineswegs eine arme Kommune, sondern finanziell vergleichsweise komfortabel aufgestellt, sagt der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried. „Aber selbst wir sind nicht mehr in der Lage, die laufenden Kosten für die Funktionsfähigkeit der Kommune zu erwirtschaften“, betont er. Das zeige sich auch darin, dass längst nicht alles angepackt werden könne, was notwendig sei. Der Kämmerer Ulrich Kiedaisch spricht von einem strukturellen Defizit von fünf bis sieben Millionen Euro, die jedes Jahr fehlen. Bis 2018 müssten voraussichtlich Kredite in Höhe von 30 Millionen Euro aufgenommen werden, während gleichzeitig die Rücklage von rund 70 Millionen Euro weitgehend aufgezehrt werde. Daher müsse man nun überlegen, wie das Defizit ausgeglichen werden solle, so Kiedaisch. Zur Diskussion stünden Einsparungen und Steuererhöhungen. Allerdings sei klar: „Wir können nicht mehr sparen, ohne dass es jemandem weh tut“, betont der Kämmerer.
Drei Kriterien für Auswahl dringlicher Projekte

Blühendes Barock in Ludwigsburg: Das Umfeld ist gut für uns"

Blühendes Barock in Ludwigsburg: Das Umfeld ist gut für uns"

Am 20. März eröffnet das Blühende Barock die Pforten. Der Dauerkarten-Vorverkauf beginnt bereits am Samstag. Nach dem Verkaufsrekord 2014 hofft Direktor Volker Kugel diesmal auf ein "gutes Normaljahr".

Bluehendes Barock Ludwigsburg InnenhofB800Die Messlatte im Blühenden Barock liegt diesmal besonders hoch. 2014 war ein Rekordjahr, in dem 40.000 Dauerkarten verkauft wurden, so viele wie noch nie. Daran möchte Gartenschaudirektor Volker Kugel gerne anknüpfen, wenn am Samstag der Vorverkauf startet. Ob es gelingt, dürfte unter anderem vom Wetter abhängen, zu dem der Blüba-Chef keine Prognosen abgeben will. "Das wäre Kaffeesatzleserei." Der Erfolg der Gartenschau habe aber auch etwas mit der positiven Bevölkerungsentwicklung in Ludwigsburg zu tun, sagt Kugel.

Der Park profitiere vom Zuzug vieler junger, gut verdienender Familien, etwa im Neubaugebiet Hartenecker Höhe - potenzielle Kunden für das mehr als 30 Hektar große Ausflugsziel inmitten der Stadt. "Das Umfeld ist gut für uns", stellt der Blüba-Chef fest. Und die Parkplatzsituation hat sich aus seiner Sicht durch die Einführung der Parkraumbewirtschaftung in der Oststadt auch entspannt.

Wie im Vorjahr beginnt das Programm auch 2015 wieder mit dem Strohskulpturenfestival (20. März bis 26. April). Weitere bekannte und beliebte Veranstaltungshöhepunkte sind die barocken Gartentage (30. April bis 3. Mai), das Straßenmusikfestival (22. bis 24. Mai), die Retro Classics (5. bis 7. Juni), das Musikfeuerwerk (4. Juli), das Märchenfest (25./26. Juli), der Lichterzauber (29. August) und zum Abschluss die Kürbisausstellung (4. September bis 8. November). Die gute Nachricht für Besucher: Die Preise bleiben nach der Erhöhung im Vorjahr diesmal unverändert. Einen Wermutstropfen hat Volker Kugel allerdings auch zu vermelden - und der hängt ausgerechnet mit der guten Publikumsentwicklung zusammen. Der Lichterzauber, der bislang für Dauerkartenbesitzer kostenlos war, habe im vergangenen Jahr rund 14.000 Menschen in die Gartenschau gelockt, was aus Sicherheitsgründen bedenklich sei. Die Konsequenz: Künftig müssen Dauerkartenbesitzer für den Besuch des Spektakels vier Euro berappen, und ab einer bestimmten Besucherzahl soll der Verkauf eingestellt werden. Kugel denkt an eine Zahl von maximal 10.000 bis 12.000 Besucher. Details soll ein Sicherheitskonzept regeln, das gerade erarbeitet wird.

Bluehendes Barock Ludwigsburg RueckseiteB600Wie immer wird es im Schlosspark auch in der kommenden Saison einige bauliche Veränderungen geben. Allein 250.000 Euro fallen für zwei neue Kassenhäuschen am Übergang vom Schlosshof ins Blühende Barock an. Nach der vorangegangenen Erneuerung des Kassenbereichs an der Schorndorfer Straße soll auch hier der Zugang modernisiert werden. 100.000 Euro wurden für den Bau einer 100 Meter langen und 3,50 Meter hohen Lärmschutzwand am Märchengarten ausgegeben, die noch begrünt wird. Die Aufenthaltsqualität werde sich dadurch verdoppeln, verspricht Kugel. Immerhin sind auf der Marbacher Straße, zu der die Wand abschirmt, täglich an die 40.000 Fahrzeuge unterwegs.

Das ermöglicht es auch, eine Pergola beim dortigen Imbiss zu errichten. "Wenn es etwas regnet, muss man nicht gleich flüchten", erklärt Kugel die Maßnahme. Kostenpunkt: 50.000 Euro.

Weitere 150.000 Euro werden schließlich ausgegeben, um das Parkcafé zu modernisieren. Nach 29 Jahren sei das nötig, so Kugel. Unter anderem werden das Lichtkonzept, der Thekenbereich und die Kühlung erneuert. Im gelben und blauen Bereich wird es die Woche über eine Bedienung geben, ansonsten bleibt es bei der Selbstbedienung. Die Kosten teilen sich das Blühende Barock, Pächter Thorsten Lacher, dessen Vertrag für weitere fünf Jahre verlängert wurde, und das Land. Insgesamt sind es rund 340.000 Euro, die das Blühende Barock in Baumaßnahmen investiert. Eine stattliche Summe, die jedoch der Höhe der Abschreibungen entspricht, die jährlich erwirtschaftet und damit reinvestiert werden. Und Gewinne darf die durch öffentliche Zuschüsse von Stadt und Land geförderte Gartenschau nach den Vorgaben des EU-Beihilferechts ohnehin keine machen.

Bluehendes Barock Ludwigsburg PanoramaB800

Ordinationsgottesdienst für Vikare in der Stadtkirche

Ordinationsgottesdienst für Vikare in der Stadtkirche

Vikar Philipp Haas, der bis Mitte August in Oßweil war und jetzt in Untersontheim, Krs. Schwäbisch Hall, eine Pfarrstelle übernommen hat, wird am 12. Oktober 2014 um 10.00 Uhr in der Stadtkirche Ludwigsburg mit anderen Kolleginnen und Kollegen ordiniert.
Aus diesem Grund findet am 12. Oktober in Oßweil kein Gottesdienst statt. Sie sind herzlich in die Stadtkirche eingeladen. Unser Gospelchor wird diesen Gottesdienst musikalisch mitgestalten.

Fellbacher Straße 2
71640 Ludwigsburg Oßweil
Tel.: 07141 / 5058948
(24h Anrufbeantworter)

Besuchen Sie unsere offizielle Seite bei:

Die Seite Ossweiler.de ist eine rein private Seite, nicht kommerziell und nicht der Stadt Ludwigsburg unterstellt.
Die Beiträge auf dieser Seite sind von den Betreibern der Seite verfasst oder durch kostenlose Bereitstellung verschiedener Privat Personen sowie Vereine, Firmen und sonstige Unternehmen.