Stadtteilentwicklung in Oßweil Juli 2020

In Oßweil laufen derzeit zwei Bebauungsplanverfahren, zum einen zum „SKS-Areal“ und zum anderen zur „Lorcher Straße“.
Zu den aktuellen Entwicklungen in Oßweil werden ich, sowie weitere Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung Ludwigsburg am 14. Juli 2020, von 16 Uhr bis 19 Uhr, vor der August-Lämmle-Schule für Fragen zur Verfügung stehen.

Stadtentwicklung Ossweil Juli 2020 Bebauungsplan 01   Stadtentwicklung Ossweil Juli 2020 Bebauungsplan 02

Mit freundlichem Gruß
Saskia Blümle

Stadt Ludwigsburg
Bürgerbüro Bauen

Stadt Ludwigsburg,, Lorcher Straße,, 2020, Bürgerbüro Bauen, SKS-Areal, Stadtteilentwicklung

Keine Baugenehmigung ohne runden Tisch, Sendemast Oßweil weiterhin in der Schwebe

Die Interessengemeinschaft „Oßweil gegen Sendemast“ wendet sich seit Februar 2018 gegen die Errichtung eines 25 Meter hohen Sendemasts im Häusinger Weg 23, mitten im Wohngebiet und in unmittelbarer Nähe der historischen Holderburg.

Die IG stieß mit diesem öffentlichen Anliegen der Oßweiler Bürgerinnen und Bürger beim Oberbürgermeister und den Bürgermeistern von Ludwigsburg, sowie bei der Stadtverwaltung , den Gemeinderäten, den Kreistagsabgeordneten und den Landtagsabgeordneten von Baden-Württemberg auf größtes Verständnis und Zustimmung. Die Stadt Ludwigsburg lehnte die Erteilung der Baugenehmigung mit Schreiben vom 14.06.2018 begründet ab. Das Vorhaben, den Sendemast an einem alternativen Platz außerhalb von Ludwigsburg Oßweil oder Schlösslesfeld aufzustellen, wird sehr breit unterstützt.

Zeitschriftenartikel, Fernseh- und Radiobeiträge unterstützen von Anfang an den immer sachlich gehaltenen Protest. Vor wenigen Wochen produzierte und veröffentlichte Radio Energy vor Ort sogar ein Musik-Video, den Sendemast-Rap.

Leider hat der Vertreter der DFMG Stuttgart nach einem gemeinsamen Gespräch im Jahre 2018, das aufgrund der aggressiven Vorgehensweise der zuständigen Person in sehr unangenehmer Erinnerung geblieben ist, sich für keinerlei Alternativen interessiert. Diese Person möchten wir mit einem Satz zitieren: „Wenn Sie den großen Mast verhindern, werde ich innerhalb weniger Wochen auf unser Gebäude an der Adresse Häusinger Weg 23 einen genehmigungsfreien Sendemast mit einer Höhe von zehn Meter bauen, der strahlt wesentlich mehr als der große Sendemast“. Dieser Mast wurde nach Ablehnung der Baugenehmigung auch sofort gebaut!

Aufgrund der Ablehnung der Baugenehmigung legte die DFMG Widerspruch ein. Darauf folgte die Anweisung des Regierungspräsidiums an die Stadt die Baugenehmigung zu erteilen, die diese jedoch bisher trotzdem verweigerte. Infolgedessen richtete die IG im November 2019 eine Petition an den Landtag von Baden-Württemberg. Der Petitionsausschuss hatte die Petition zur Bearbeitung und Entscheidung bereits im Dezember 2019 angenommen. Bis heute ist im Landtag noch nicht darüber abgestimmt worden.

Der Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht steht auf Seiten der Oßweiler Bürgerinnen und Bürger und will einen Runden Tisch mit den beteiligten Parteien veranstalten, zu dem er mit Schreiben vom 17.06.2020 auch einen Vertreter der DFMG eingeladen hat. Die DFMG hatte zuvor eine Teilnahme abgelehnt. Nicht nur die Interessengemeinschaft sieht jedoch Möglichkeiten einer einvernehmlichen Festlegung auf einen alternativen Standort für den geplanten Sendemast, wenn die DFMG aber auch die Regionale Kliniken Holding (RKH) und der Landrat mitspielen.

Im zuletzt geführten Gespräch mit dem Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht am 22.06.2020 im Rathaus von Ludwigsburg hat der OB noch einmal klargestellt, dass ohne den Runden Tisch mit dem Ziel eines möglichen alternativen Standortes, keine Baugenehmigung erteilt wird. Zwingen lassen die Baugenehmigung zu erteilen will sich der Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht nicht. Dann werden wir es auf rechtliche Schritte ankommen lassen. So kann man nicht mit den Bürgern umgehen.

Mit Schreiben vom 01.07.2020 hat der OB zum zweiten Mal zu einem Runden Tisch eingeladen, der für den August terminiert ist. Alle Hoffnungen sind nun darauf gerichtet, dass die DFMG sich doch noch zur Teilnahme entscheidet und Verantwortliche des Krankenhauses und der Landrat bzw. deren Vertreter ebenfalls Zeit haben. Die Interessengemeinschaft hat in der bisherigen Besetzung bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Die Interessengemeinschaft „Oßweil gegen Sendemast“ sieht die Teilnahme des Geschäftsführers der DFMG am Runden Tisch als entscheidendes Signal. Nach wie vor geht es um die Prüfung von alternativen Standortmöglichkeiten für den Sendemast im Sinne der Bürgerinnen und Bürger von Ludwigsburg Oßweil, die zu einem guten Teil sicher auch Kunden der Telekom sind und sich einen friedlichen und einvernehmlichen Kompromiss wünschen.

Siegmar Bauer
Elmar Metzger
06.07.2020

Funksendemast, Youtube, Radio Energy, Musik Video

Offenes Atelier „zum Mitnehmen“: Geldbeutel gestalten, Maria Pasda

Beitragsbild Quelle: Ludwigsburg Museum

Donnerstag den 09.7.2020 um 11.00–18.00 Uhr

Das Finanzielle spielt nicht nur in der Ausstellung »Pay Day« eine zentrale Rolle. Fast jeden Tag gehen wir mit Geld in Karten-, Schein- oder Münzform um. Neben dem Kümmern um die vorhandenen Beträge hat das Bezahlen auch eine sinnliche Seite. Für das Offene Atelier "zum Mitnehmen" bereitet die Atelier- und Werkstattpädagogin Maria Pasda Bastelanleitung und Materialien vor, um ganz individuelle Geldbeutel entwerfen zu können. Die Anleitung und Materialien können am Donnerstag, den 9. Juli von 11 bis 18 Uhr im Museumseingang kostenlos abgeholt werden, solange der Vorrat reicht. Schritt für Schritt entstehen dann zu Hause schöne Täschchen, die neben Zahlungsmitteln auch allerhand flache Erinnerungsstücke und schönen Krimskrams aufnehmen können.

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Ludwigsburg Museum, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg, Telefon (0 71 41) 9 10-22 90, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de

Verein,, Stadt Ludwigsburg,, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum, Geldbeutel, kostenlos

Stadtgeschichten online: Trott-war, Helmut Schmid

Beitragsbild Quelle: Ludwigsburg Museum, Gestaltung Katrin Schlüsener

Interview am 08.07. ab 14.30 Uhr online

Lernen Sie Ludwigsburg in der Reihe „Stadtgeschichten“ immer wieder neu kennen! Im Rahmen der Sonderausstellung „PAY DAY! Heute regiere ich die Stadt!“ stellen Expertinnen und Experten besondere Orte, Arbeitsfelder und Institutionen vor. Zum Thema Obdachlosenhilfe erklärt der Geschäftsführer Helmut Schmid, wie der von ihm gegründete Verein Trott-war e.V. agiert. Der Verein hilft Menschen durch den Verkauf der gleichnamigen Straßenzeitung aus der Obdachlosigkeit und kommt dabei ohne die Finanzierung der Stadt aus. Er leistet so einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung sozial benachteiligter Menschen.

Aufgrund der aktuellen Situation findet der ursprünglich geplante Vortrag nicht statt und wird im nächsten Jahr nachgeholt. Stattdessen wird der Audio-Beitrag ab dem 8. Juli 2020 um 14.30 Uhr auf www.ludwigsburgmuseum.de online gestellt und auf unseren Social-Media-Kanälen geteilt.

Über die Internetseite des Museums sowie Facebook und Instagram bieten wir immer wieder kurze Einblicke in die Ausstellung „PAY DAY!“, um das Thema des städtischen Haushalts von Zuhause oder unterwegs spielerisch zu erkunden.

Das Ludwigsburg Museum ist von Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Ludwigsburg Museum, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg, Telefon (0 71 41) 9 10-22 90, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de

Verein,, Stadt Ludwigsburg,, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum, PAY DAY, Interview, Obdachlosenhilfe, Trott-war e.V.

Werkstatt für Kinder „zum Mitnehmen“ im Ludwigsburg Museum

Beitragsbild Quelle: Ludwigsburg Museum

Mit welchem Spielzeug haben Kinder vor hundert Jahren gespielt?
Die 1912 in Ludwigsburg gegründete Firma Hausser hat Spielfiguren aus Elastolin hergestellt, einer Mischung aus Sägemehl und Leim um einen Drahtkern. Im Sortiment gab es Soldaten, Tiere, Krippen oder Bauernhöfe. In der Werkstatt für Kinder „zum Mitnehmen“ können Tiere in einem ähnlichen Verfahren aus Pappmaché hergestellt werden. Die Atelier- und Werkstattpädagogin Maria Pasda hat eine Bastelanleitung und Materialien vorbereitet, die am Samstag, den 27. Juni von 11 bis 18 Uhr im Museumseingang kostenlos abgeholt werden können, solange der Vorrat reicht. Schritt für Schritt entstehen dann zu Hause lustige, selbst gestaltete Schlangen und Schnecken!

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de.

Stadt Ludwigsburg,, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum, Spielzeug

Zitherclub Oßweil e.V. – aktualisierte Terminankündigungen 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde bei der – zum ersten Mal in der 100jährigen Vereingeschichte als Videokonferenz abgehaltenen – Ausschusssitzung des Zitherclub Oßweil e.V. beschlossen, beinahe alle in diesem Jahr noch anstehenden Termine abzusagen. Das 23. Schlosshoffest Ende Juli, das Spielen auf dem Wochenmarkt und auch der geplante Ausflug in die Nordheimer Weinberge müssen 2020 also ausfallen. Auch das für Oktober geplante Jahreskonzert kann nicht stattfinden, ein Ersatztermin im Oktober 2021 ist bereits in Planung. Lediglich das Adventskonzert ist noch auf der Terminliste und wurde mit Vorbehalt verschoben. Falls es die Situation dann zulässt, soll das Konzert am Sonntag, dem 6.12.2020 um 17 Uhr in der St. Paulus Kirche (Schlösslesfeld) stattfinden.
Aktuelle Informationen finden Sie weiterhin auf der Homepage www.zitherclub-ossweil.de. Und für alle, die die Zithermusik vermissen, gibt es dort auch unsere Best of-CD zu kaufen.

Silke Scholpp, Schriftführerin Zitherclub Oßweil e.V.

Zitherclub Oßweil e.V., Corona (Covid19), Termin-Absage, Videokonferenz

Neuigkeiten vom Bürgerverein Oßweil e.V.

Pause beim Seifenkistenrennen
Aufgrund der aktuell unsicheren Lage wegen der Corona (COVIT19-Pandemie) müssen wir das diesjährige Seifenkistenrennen, das wir für September 2020 geplant haben, leider pausieren.

Stammtisch
In Abhängigkeit der Entwicklung der Versammlungsbestimmungen in den nächsten Wochen planen wir für Juli 2020 unseren nächsten Stammtisch. Vorgesehen für den Stammtisch ist ein persönliches Treffen, ansonsten wollen wir dies als Online-Video-Stammtisch durchführen. Die genauen Informationen dazu veröffentlichen wir hier im nächsten Monat (Juni 2020).

Mitgliederversammlung
Ein neuer Termin für die Mitgliederversammlung, die bereits im März 2020 hätte stattfinden sollen, steht noch nicht fest. Aller Voraussicht nach wird diese erst im Herbst 2020 stattfinden. Wir informieren Sie hier rechtzeitig darüber.

(Philipp Rösner und Marcus Kohler)

Seifenkistenrennen,, Bürgerverein Oßweil e.V., Mitgliederversammlung, Bürgervereinsstammtisch, 2020, Corona (Covid19)

Fellbacher Straße 2
71640 Ludwigsburg Oßweil
Tel.: 07141 / 5058948
(24h Anrufbeantworter)

Besuchen Sie unsere offizielle Seite bei:

Die Seite Ossweiler.de ist eine rein private Seite, nicht kommerziell und nicht der Stadt Ludwigsburg unterstellt.
Die Beiträge auf dieser Seite sind von den Betreibern der Seite verfasst oder durch kostenlose Bereitstellung verschiedener Privat Personen sowie Vereine, Firmen und sonstige Unternehmen.